Die Grundschule in Gando wurde 1999 entworfen und als erstes Projekt von Francis Kéré noch während der Studienzeit fertig gestellt.

Um das Projekt nachhaltig zu gestalten, waren einige Leitprinzipien ma√ügebend: ein ausgekl√ľgeltes, nat√ľrliches Klimakonzept, kombiniert mit g√ľnstigen Bauweisen und der Nutzung von lokalen Materialien bildeten die Basis. Des Weiteren wurde das Potential der Bev√∂lkerung genutzt und den Einheimischen die Vorteile von nat√ľrlichen, traditionellen Materialien nahe gebracht.

Klimatische √úberlegungen bestimmten von vorneherein die Form und Materialien des Geb√§udes. Das gro√üe, √ľberh√§ngende Dach der Schule sch√ľtzt die Fassade und l√§sst k√ľhle Luft zwischen Dach und Lehmdecke hereinstr√∂men. Durch die aus Lehmsteinen bestehende Wand wird die Hitze abgehalten und die Temperatur in den R√§umen reguliert. Die drei Klassenr√§ume sind linear angeordnet und getrennt durch √ľberdachte Au√üenr√§ume die zum Spielen und Lernen einladen.

Die gesamte Dorfbev√∂lkerung von Gando war in den Bau der Schule involviert. Die gelernten F√§higkeiten k√∂nnen so beim Bau des eigenen Hauses oder bei weiteren Projekten im Dorf angewendet werden. Die Art und Weise, wie sich die Gemeinschaft in Gando selbst organisiert und die Projekte umsetzt, hat zwei Nachbard√∂rfer beeindruckt. Sie bauen jetzt auch ‚Äď Schritt f√ľr Schritt ‚Äď kooperativ ihre eigene Schule. Auch lokale Autorit√§ten haben den Wert des Projekts erkannt: sie bezahlen nicht nur die Lehrer f√ľr die Grundschule, sie stellen auch bei eigenen Bauprojekten mehr und mehr junge Leute an, die in Gando beim Bau der Schule ausgebildet wurden.