Das Dorf Gando liegt Süd-Westlich von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Die stroh- und blechbedeckten Lehmhütten der etwa 3000 Einwohner stehen in kleinen Gruppen zusammen. Die Gegend wird nur von vereinzelten Bäumen, Felshügeln und Wegspuren unterbrochen und nimmt in den drei Regenmonaten, zwischen Juli und September, etwas grüne Farbe an. Das Dorf hat keinen Zugang zu fließendem Wasser oder Elektrizität und die Analphabetenrate liegt über dem Landesdurchschnitt von 75%. Laut des „UN-Index für Menschliche Entwicklung“ aus dem Jahre 2011, befindet sich Burkina Faso unter den 7 am wenigsten entwickelten Ländern der Welt. Fehlende Bildung, niedrige Löhne und geringe Lebenserwartung erschweren die Entwicklung des Landes und zwingen die Menschen dazu, sich ihren Lebensunterhalt durch Landwirtschaft, die von der Regenzeit abhängt, zu erarbeiten.